Pflegestationen

NEO 1 – Intensivstation an der Frauenklinik

Auf der Station Neo 1 werden alle Früh- und Neugeborenen im Kreißsaal versorgt bzw. aus dem Wochenbett der Univ.-Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe übernommen. Im Versorgungskonzept kleiner unreifer Frühgeborener werden diese die ersten 1-2 Lebenswochen auf dieser Station betreut und nachfolgend an die neonatologische Intensivstation (Neo 2) an die Univ- Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde transferiert.
16 Betten (wovon acht als Intensivplätze ausgestattet sind) stehen auf der Intensivstation, die direkt beim Kreißsaal angesiedelt ist, zur Verfügung.
Neben der intensivmedizinischen Betreuung von Früh- und Reifgeborenen umfasst das Tätigkeitsfeld kinderärztliche Einsätze zur Erstversorgung von Neugeborenen im Kreißsaal sowie die kinderärztlichen Visiten in den Kinderzimmern der Wochenbettstationen am ersten und vierten Lebenstag. Weiters erfolgen die sonographische Hüftuntersuchung in der ersten Lebenswoche und das Hörscreening.

 

Sechs neonatologische Oberärzt*innen, zwei Fachärzt*innen in Ausbildung, 41 diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen und fünf Pflegeassistent*innen kümmern sich um die Kleinen. Ärztlicherseits wird die Station von Herrn Univ.-Prof. Dr. Gerhard Pichler geleitet. Seitens der Pflege hat Frau DGKPin Angelika Kronabitter-Benesch die Stationsleitung inne.

Krankenschwester

NEO 2 – Intensivstation an der Kinderklinik

Zwei Krankenschwester mit zwei Babys

Im Gegensatz zu vielen neonatologischen Intensivstationen verfolgen wir ein Prinzip der kleinen Intensiveinheiten. So sind alle Intensiv-Zimmer mit nur zwei Betten ausgestattet. Dies ermöglicht ideal überschaubare Einheiten in der Pflege (eine diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegekraft versorgt ein Zimmer mit zwei Betten).
Weiters sichert dies aber auch vor allem den betreuten Kindern viel Ruhe und den begleitenden Eltern ein hohes Maß an Privatsphäre. Aufgrund dieser kleinen Einheiten können auch Untersuchungen (z.B. Röntgen, Ultraschalluntersuchung) oder kleinere Eingriffe durchgeführt werden, ohne andere Patient*innen zu stören.
Insgesamt stehen 21 Betten auf der Intensivstation zur Verfügung, wobei drei als Mutter-Kind-Einheiten in Anspruch genommen werden können.

 

Sechs neonatologische Oberärzt*innen, vier Fachärzt*innen in Ausbildung, 58 diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen sowie 6 Pflegeassistent*innen sind auf dieser Station tätig. Ärztlicherseits wird die Station von Herrn OA Dr. Nicholas Morris geleitet. Seitens der Pflege hat Frau DGKPin Eva Schwarz die Stationsleitung inne.

NEO 3 – Normalpflegestation an der Kinderklinik

Die neonatologische Normalpflegestation befindet sich im 3. OG des Haupthauses der Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde zusammen mit der Station der Klinischen Abteilung für Kardiologie. Durch eine gute und absolut kooperative Zusammenarbeit mit Neo-Intensiv ist die medizinische und pflegerische Betreuung und Überwachung in jeder Hinsicht sichergestellt. Die Station umfasst 10 Patient*innen-Betten zur Betreuung bzw. Nachsorge von Früh-/Reifgeborenen. Von den 7 Zimmern sind 5 als Mutter-Kind-Einheiten konzipiert.

 

Patient*innen und Bezugspersonen werden von einem erfahrenen Team aus einem neonatologischen Oberarzt, 3 Stationsärztinnen, 1-2 Turnusärzt*innen, 29 diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen und 9 Pflegeassistent*innen versorgt. Ärztlicherseits wird die Station von Herrn Univ.-Prof. Dr. Bernhard Resch geleitet. Seitens der Pflege hat Frau DGKPin Ingrid Reiter die interimistische Stationsleitung inne.

schlafendes Baby